ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ARTIKEL 1: ANWENDUNGSBEREICH

www.lilipinso.com ist eine E-Commerce-Website, die von der Firma LILIPINSO AND CO, SARL mit einem Kapital von 50.000€, mit Sitz in 270 chemin des oliviers - 34400 Lunel, eingetragen im Handels- und Gesellschaftsregister von Montpellier unter der Nummer 489 393 165, betrieben wird.
Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (für den Kunden auf der Website"www.lilipinso.com"zugänglich) gelten für alle Bestellungen, die bei der Firma LILIPINSO für alle auf der Website www.lilipinso.com angebotenen Artikel und Dienstleistungen von natürlichen Personen, die keine Kaufleute sind, aufgegeben werden. Folglich bedeutet die Tatsache, dass eine Person ein auf der Website von LILIPINSO zum Verkauf angebotenes Produkt bestellt, die volle und uneingeschränkte Annahme der vorliegenden Allgemeinen Verkaufsbedingungen, von denen der Kunde bestätigt, dass er sie vor seiner Bestellung zur Kenntnis genommen hat, nachdem er das Kästchen "Ich akzeptiere die Allgemeinen Verkaufsbedingungen" angeklickt hat.
LILIPINSO behält sich die Möglichkeit vor, die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit zu ändern. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die auf die von einem Kunden auf der LILIPINSO-Website aufgegebene Bestellung anwendbar sind, sind jedoch diejenigen, die der Kunde bei der Aufgabe seiner Bestellung akzeptiert hat.
Es wird darauf hingewiesen, dass der Nutzer die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen speichern oder ausdrucken kann, vorausgesetzt jedoch, dass er sie nicht verändert
ARTIKEL 2: GEGENSTAND

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben zum Ziel, die Rechte und Pflichten der Parteien im Rahmen des Online-Verkaufs von Gütern und Dienstleistungen, die von der Firma LILIPINSO dem Kunden angeboten werden, festzulegen, und zwar von der Bestellung über die Zahlung bis zur Lieferung und der Nutzung der von LILIPINSO zur Verfügung gestellten Dienste.
ARTIKEL 3: INFORMATIONEN ÜBER DEN VERKÄUFER

Die Kontaktdaten von LILIPINSO (im Folgenden der "Verkäufer") lauten wie folgt:
LILIPINSO AND CO, SARL mit einem Kapital von 50.000€, mit Sitz in 270 chemin des oliviers - 34400 Lunel, eingetragen im Handels- und Gesellschaftsregister von Montpellier unter der Nummer 489 393 165.
E-Mail: serviceclients@lilipinso.com.
Gemäß dem französischen Datenschutzgesetz vom 6. Januar 1978, das durch die am 25. Mai 2018 in Kraft getretene DSGVO (Allgemeine Datenschutzverordnung) gestärkt und ergänzt wurde, hat der Kunde, wie nachfolgend beschrieben, jederzeit das Recht auf Zugang, Berichtigung, Widerspruch, Löschung und Übertragbarkeit seiner gesamten personenbezogenen Daten, indem er sich schriftlich und unter Nachweis seiner Identität an die oben genannte Adresse des Verkäufers wendet.
Es wird darauf hingewiesen, dass ein Minderjähriger ab dem Alter von fünfzehn Jahren allein der Verarbeitung personenbezogener Daten in Bezug auf das direkte Angebot von Diensten der Informationsgesellschaft zustimmen kann. Bei Minderjährigen unter fünfzehn Jahren ist eine doppelte Zustimmung erforderlich: die des Minderjährigen und die des Vormunds, der Inhaber der elterlichen Sorge ist. Die Bestätigung der Bestellung durch den Kunden gilt als uneingeschränkte und vorbehaltlose Annahme der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Der Kunde erklärt, dass er die erforderliche Geschäftsfähigkeit besitzt, um einen Vertrag abzuschließen und die auf der Internetseite "www.lilipinso.com" angebotenen Produkte zu erwerben.
ARTIKEL 4: BESTELLUNG

4.1
Jeder Kunde erklärt, dass er zu den nachstehend beschriebenen Bedingungen geschäftsfähig ist, d. h., dass er ein emanzipierter Minderjähriger oder volljährig ist und nicht im Sinne von Artikel 488 des Bürgerlichen Gesetzbuches geschützt ist.
LILIPINSO behält sich das Recht vor, jede Bestellung eines Kunden abzulehnen, mit dem ein Rechtsstreit, insbesondere ein Zahlungsstreit, besteht oder im Laufe der Bearbeitung einer Bestellung auftritt.
4.2
Die vorliegenden Geschäftsbedingungen können direkt auf der Website www.lilipinso.com oder auf einfache Anfrage des Kunden gelesen werden, sie können auch per E-Mail versandt werden. Die Tatsache, dass der Kunde das Kästchen "Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen" ankreuzt, bevor er eine sichere Zahlung vornimmt, stellt eine unwiderrufliche Annahme dar, die nur in den Fällen in Frage gestellt werden kann, die in den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter dem Absatz "Widerrufsrecht" erschöpfend aufgeführt sind. Der Kunde bestätigt durch diese Handlung, die vorliegenden Bedingungen gelesen und verstanden zu haben und sie zu akzeptieren.
Der Kauf per Telefon impliziert ebenfalls die Annahme der vorliegenden Bedingungen, die er unter den oben genannten Bedingungen zuvor gelesen, verstanden und akzeptiert zu haben bestätigt.
4.3
Der Kunde kann seine Bestellung bei LILIPINSO rund um die Uhr über das Internet aufgeben. Der Bestellvorgang besteht aus 6 aufeinanderfolgenden Schritten. Sobald die Auswahl der Produkte getroffen und der Warenkorb bestätigt wurde, muss der Kunde :
  • die ausgewählten Produkte mit den Optionen identifizieren,
  • die beantragten Mengen angeben,
  • sich mit seiner E-Mail-Adresse und seinem Passwort anmelden,
  • die für die Lieferung erforderlichen Informationen angeben. Eine genaue Lieferadresse mit Mobiltelefonnummer sowie eventuelle Einschränkungen bei der Zugänglichkeit des Lieferortes (Gebäude, Stockwerk, Türcode usw.),
  • die gewählte Versandart angeben,
  • die Zahlungsweise angeben.
Sobald die Zahlungsart ausgewählt wurde, muss der Kunde die Zahlung seiner Bestellung über die gesicherte Schnittstelle vornehmen, die den Kaufvertrag zwischen ihm und LILIPINSO fest und endgültig formalisiert.
Jede Bestellung gilt als Annahme der Preise und Beschreibungen der zum Verkauf angebotenen Produkte. Jegliche Beanstandung in diesem Punkt erfolgt im Rahmen eines eventuellen Umtauschs und der unten genannten Garantien.
In jedem Fall gilt die endgültige Bestätigung der Bestellung durch den Kunden als Beweis der Bestellung und als Fälligkeit der Beträge für die in der Bestellung ausgewählten Produkte. Diese Bestätigung gilt als Unterschrift und Annahme aller auf der Website LILIPINSO.com durchgeführten Vorgänge.
ARTIKEL 5: BESTELLUNGSBESTÄTIGUNG

Der Kunde erhält automatisch eine E-Mail zur Bestätigung der Bestellung, vorausgesetzt, die im Anmeldeformular angegebene E-Mail-Adresse enthält keine Fehler.
Der Kunde ist verpflichtet, die Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen, die er LILIPINSO zur Verfügung stellt, zu überprüfen. Letztgenannte kann nicht für eventuelle Eingabefehler und die Folgen in Form von Lieferverzögerungen oder -fehlern haftbar gemacht werden. In diesem Zusammenhang gehen alle Kosten für die Rücksendung zu Lasten des Kunden.
ARTIKEL 6: ÄNDERUNG DER BESTELLUNG

Sobald die Bestellung vom Verkäufer (LILIPINSO) unter den oben beschriebenen Bedingungen bestätigt und angenommen wurde, kann sie nicht mehr geändert werden.
ARTIKEL 7: STORNIERUNG EINER BESTELLUNG

Sobald die Bestellung vom Verkäufer unter den oben beschriebenen Bedingungen bestätigt und angenommen wurde, kann sie nicht mehr storniert werden, außer bei Ausübung des Widerrufsrechts oder im Falle höherer Gewalt.
ARTIKEL 8: VERFOLGUNG DER BESTELLUNG

Der Kunde kann jederzeit den Status seiner Bestellung einsehen, indem er die Rubrik "Mein Konto" auf der Website LILIPINSO.com konsultiert. Diese Überwachung ermöglicht es dem Kunden, den Bearbeitungsstatus seiner Bestellung, aber auch den Versandstatus seiner Pakete zu erfahren. Die letztgenannte Sendungsverfolgung erfolgt über eine Schnittstelle mit den Internetmitteln zur Sendungsverfolgung der Transportunternehmen. LILIPINSO kann daher nicht für Nichtverfügbarkeiten oder Fehler haftbar gemacht werden, die die von seinen Transportunternehmen bereitgestellten Informationen betreffen können. LILIPINSO bemüht sich jedoch, diese Informationen so klar wie möglich zu gestalten und den Transport mit seinen Spediteuren so zuverlässig wie möglich zu gestalten. Der Kunde kann sich jederzeit an den Kundenservice von LILIPINSO wenden, um sich über den Status seiner Bestellung zu informieren.
ARTIKEL 9: PRODUKTINFORMATIONEN

Die zum Verkauf angebotenen Produkte sind diejenigen, die auf der Internetseite "www.lilipinso.com" aufgeführt sind. Die Liste der Produkte kann sich ändern und kann je nach den angebotenen Produkten und den verfügbaren Beständen unter den nachstehend definierten Bedingungen aktualisiert werden.
Der Kunde ist verpflichtet, die angebotenen Produkte vor jeder Auftragserteilung zur Kenntnis zu nehmen.
Die Auswahl und der Kauf eines Produkts liegen in der alleinigen Verantwortung des Kunden.
Die Informationen, Merkmale, Fotografien und Grafiken, die auf den Websites oder in den von LILIPINSO versandten E-Mails dargestellt werden, werden mit größtmöglicher Genauigkeit präsentiert. Jede Produktkarte wird auf der Grundlage der vom Hersteller oder Lieferanten des Produkts bereitgestellten Informationen verfasst und stellt die wesentlichen Merkmale des ausgewählten Produkts gemäß Artikel L.111-1 des Verbraucherschutzgesetzes dar. Diese Informationen sollen den Kunden so umfassend wie möglich über die wesentlichen Merkmale der Produkte informieren, sind aber nicht erschöpfend. Der Kunde wird vorbehaltlich seiner Rechte über die Möglichkeit eines Unterschieds in der Darstellung bei der Lieferung informiert, der sich aus einer Änderung der Verpackung (Fotografie und Illustrationen) durch den Hersteller oder Lieferanten ergibt, wobei dieser Unterschied den Inhalt und die Eigenschaften des Produkts in keiner Weise beeinflusst. Es wird daher davon ausgegangen, dass die auf der Website "www.lilipinso.com" gezeigten Fotografien nicht vertraglich bindend sind und den Verkäufer nicht haftbar machen können. Der Kunde ist verpflichtet, die Beschreibung jedes Produkts zu lesen, um sich über dessen Eigenschaften, wesentliche Besonderheiten und Lieferfristen zu informieren.
Die vertraglichen Informationen werden in französischer Sprache präsentiert und sind Gegenstand einer Bestätigung, die spätestens zum Zeitpunkt der Bestätigung der Bestellung durch den Kunden erfolgt.
Die auf der Website "www.lilipinso.com" dargestellten Produkte werden über einen E-Commerce-Bestellprozess ohne geografische Beschränkung zum Verkauf angeboten. Die Lieferung der Produkte erfolgt hingegen nur in die Länder, die im nachstehenden Artikel "LIEFERUNG / LIEFERGEBIETE" aufgeführt sind.
Im Falle einer Bestellung in ein anderes Land als das französische Mutterland ist der Kunde der Importeur des oder der betreffenden Produkte.
Für alle Produkte, die außerhalb der Europäischen Union und der französischen Überseegebiete versendet werden, wird der Preis ohne Steuern automatisch auf der Rechnung berechnet.
Es können Zollgebühren oder andere lokale Steuern, Importgebühren oder staatliche Abgaben anfallen. Diese gehen zu Lasten des Kunden und unterliegen seiner alleinigen Verantwortung.
LILIPINSO verpflichtet sich, die eingegangenen Bestellungen nur im Rahmen der verfügbaren Bestände der Produkte oder im Rahmen der bei seinen Lieferanten verfügbaren Bestände zu erfüllen. Sollte das oder die Produkte nicht verfügbar sein, verpflichtet sich LILIPINSO, den Kunden so schnell wie möglich darüber zu informieren. LILIPINSO behält sich das Recht vor, das Sortiment der Produkte insbesondere aufgrund der von seinen Lieferanten auferlegten Beschränkungen zu ändern.
Die Verfügbarkeit kann je nach Verkaufsniveau innerhalb eines Tages variieren. LILIPINSO aktualisiert die Verfügbarkeiten sehr häufig. Im Falle der Nichtverfügbarkeit von Produkten wird LILIPINSO den Kunden per E-Mail benachrichtigen.
Die Nichtverfügbarkeit eines Produkts wird auf der Seite des betreffenden Produkts und in der Zusammenfassung des Warenkorbs angegeben. So können die Produkte mit einem Hinweis auf die Versanddauer erscheinen, wie z. B. "auf Lager" oder "sofort", "4 bis 8 Tage", "1 bis 2 Wochen", "4 bis 6 Wochen", "Produkt nicht verfügbar" ... oder "nicht verfügbar".
Die in den Beschreibungen angegebenen Versandzeiten sind Richtzeiten, wenn das/die Produkt(e) nicht im Lager von LILIPINSO verfügbar ist/sind. Sie können daher Schwankungen unterliegen, über die der Kunde von LILIPINSO in seiner Bestellverfolgung im Falle einer leichten Verzögerung oder per E-Mail im Falle einer längeren Verzögerung informiert wird.
Wenn LILIPINSO ein bestelltes Produkt von seinen Lieferanten nicht erhalten kann, wird das Unternehmen den Kunden per E-Mail über die voraussichtliche Verzögerung informieren. Dieser kann dann spätestens 14 Tage nach der Zahlung die Rückerstattung der gezahlten Beträge, den Umtausch des nicht verfügbaren Produkts gegen ein anderes Produkt oder die Stornierung der Bestellung verlangen. Für eine solche Stornierung der Bestellung wird keine Stornogebühr erhoben. Es können auch keine Stornierungsentschädigungen (außer der vollständigen Rückerstattung der Bestellung) gefordert werden, da eine solche Nichtverfügbarkeit aus der Frist für die Aktualisierung dieser Nichtverfügbarkeiten resultiert.
LILIPINSO kann nicht für die Nichterfüllung des geschlossenen Vertrags haftbar gemacht werden, wenn das Produkt nicht vorrätig oder nicht verfügbar ist, wenn höhere Gewalt, Störungen oder Total- oder Teilstreiks insbesondere der Postdienste und der Transport- und/oder Kommunikationsmittel, Überschwemmungen oder Brände vorliegen.
ARTIKEL 10: PREISE

Die Preise sind in Euro inklusive aller Steuern angegeben und gelten nur am Tag des Versands der Bestätigung der Bestellung durch den Kunden.
Da sich die Preise der Lieferanten von LILIPINSO ständig ändern, können die auf der Website angezeigten Preise jederzeit geändert werden.
Die Preise berücksichtigen nicht die Lieferkosten, die Kosten für die Geschenkverpackung, eventuelle Werbeangebote und persönliche Ermäßigungen, die vor der endgültigen Bestätigung der Bestellung angegeben werden.
Die Preise berücksichtigen die am Tag der Bestellung geltende Mehrwertsteuer und jede Änderung des gesetzlichen Mehrwertsteuersatzes wird automatisch auf den Preis der auf der Website angebotenen Produkte übertragen, und zwar zu dem in der entsprechenden Verordnung festgelegten Zeitpunkt. Die Preise können jedoch nicht mehr geändert werden, sobald der Kunde seine Bestellung aufgegeben hat. Wenn eine oder mehrere Steuern oder Abgaben, insbesondere Umweltsteuern, eingeführt oder geändert werden, sei es nach oben oder nach unten, kann diese Änderung auf den Verkaufspreis der auf der Website LILIPINSO.com angebotenen Artikel übertragen werden.
ARTIKEL 11: ZAHLUNG

11.1 ZAHLUNGSMITTEL
Der Kunde kann seine Bestellung online per Kreditkarte (Carte Bleue, Visa, Eurocard-Mastercard) oder per PayPal oder per Banküberweisung bezahlen. Der Kunde garantiert der Firma LILIPINSO, dass er über die eventuell erforderlichen Genehmigungen verfügt, um die von ihm bei der Bestätigung der Bestellung gewählte Zahlungsart zu verwenden.
Die Zahlung per Kreditkarte ist unwiderruflich, außer im Falle einer betrügerischen Verwendung der Karte. In diesem Fall kann der Kunde die Stornierung der Zahlung und die Rückerstattung der entsprechenden Beträge verlangen.
LILIPINSO setzt alle notwendigen Mittel ein, um die Sicherheit und Vertraulichkeit der online übermittelten Daten zu gewährleisten. Zu diesem Zweck verwendet die Website einen sicheren Zahlungsmodus SSL (Secure Socket Layer), der die Verschlüsselung der Bankdaten des Kunden bei der Übertragung über das Netz ermöglicht. Der Kunde erkennt, dass die Übertragung durch eine Software verschlüsselt wird, wenn in seinem Browser das Symbol eines Vorhängeschlosses erscheint.
Die Firma LILIPINSO behält sich das Recht vor, die Bearbeitung von Bestellungen und die Lieferung einzustellen, wenn die offiziell akkreditierten Institute die Zahlung per Kreditkarte nicht genehmigen oder wenn die Zahlung nicht erfolgt. Das Unternehmen LILIPINSO behält sich insbesondere das Recht vor, sich zu weigern, eine Lieferung auszuführen oder eine Bestellung eines Kunden zu erfüllen, der eine frühere Bestellung nicht oder nur teilweise beglichen hat oder mit dem ein Zahlungsstreit anhängig ist.
11.2 RECHNUNG
Das Bestellformular, das der Kunde online ausstellt, oder die Bestellbestätigung, die LILIPINSO per E-Mail an den Kunden sendet, gilt nicht als Rechnung. Der Kunde verfügt in seinem Online-Konto über das Original der Rechnung. Die Rechnung wird dem Paket nicht beigefügt.
LILIPINSO bewahrt ein elektronisches Exemplar jeder Rechnung auf. Im Falle einer Lieferung an eine von der Rechnungsadresse abweichende Adresse ist die Rechnung in jedem Fall nur in der Online-Bestellverfolgung des Kundenkontos verfügbar.
11.3 EIGENTUMSÜBERTRAGUNG
LILIPINSO bleibt Eigentümer der gelieferten Produkte bis zu deren vollständiger Bezahlung durch den Kunden, und zwar unabhängig vom Zeitpunkt der Lieferung der Produkte. Die vorstehenden Bestimmungen verhindern nicht, dass mit der Lieferung der Produkte die Risiken des Verlusts oder der Beschädigung der Produkte, die dem Eigentumsvorbehalt unterliegen, sowie die Schäden, die sie verursachen könnten, auf den Kunden übergehen.
ARTIKEL 12: LIEFERUNG

12.1 LIEFERGEBIETE
Das Angebot des LILIPINSO-Shops wird in folgendem geografischen Gebiet geliefert:
  • Frankreich und DOM-TOM: Metropole, Korsika, Guadeloupe, Guyana, Martinique, Monaco, Neukaledonien, Französisch-Polynesien, Saint Barthélemy, Saint Martin
  • Europa: Andorra, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Griechenland, Guernsey, Kanarische Inseln, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern.
  • Welt: Argentinien, Australien, Brasilien, Kanada, China, Südkorea, Israel, Japan, Libanon, Neuseeland, Reunion, Singapur, Schweiz, Taiwan, Türkei, USA...
Der Kunde kann den Kundenservice von LILIPINSO unter den folgenden Kontaktdaten kontaktieren, insbesondere um weitere Informationen über die Lieferbedingungen in einem bestimmten Land der Welt zu erhalten:
Bestellungen von Privatpersonen in Länder außerhalb der Europäischen Union unterliegen der französischen Mehrwertsteuer, sofern keine anderslautenden steuerlichen Bestimmungen gelten, die insbesondere die Befreiung von der Mehrwertsteuer für Exporte ermöglichen. In jedem Fall unterliegen diese Bestellungen auch den möglichen Steuern und Zollgebühren des Ziellandes. Diese Kosten und die damit verbundenen Formalitäten gehen zu Lasten des Kunden/Empfängers. Sie sind bei der Lieferung direkt an den Spediteur zu zahlen.
Der Kunde ist auch dafür verantwortlich, die Einfuhrmöglichkeiten der bestellten Produkte nach dem Recht des Lieferlandes zu überprüfen. LILIPINSO empfiehlt, sich für weitere Informationen mit der Zollbehörde in Verbindung zu setzen.
12.2 LIEFERDIENSTLEISTUNGEN
Die Produkte werden an die Adresse geliefert, die der Kunde auf dem Bestellformular angegeben hat. Der Kunde ist verpflichtet, die Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen, die er LILIPINSO zur Verfügung stellt, zu überprüfen. Letztere kann nicht für eventuelle Eingabefehler und die Folgen in Form von Lieferverzögerungen oder -fehlern haftbar gemacht werden. In diesem Zusammenhang gehen alle Kosten, die für die Rücksendung der Bestellung anfallen, vollständig zu Lasten des Kunden.
LILIPINSO haftet nicht für Lieferverzögerungen aufgrund von Fehlern oder Störungen, die den Transportunternehmen zuzuschreiben sind (einschließlich insbesondere im Falle eines vollständigen oder teilweisen Streiks vor allem der Postdienste und Transportmittel und/oder der Kommunikation).
12.3 VERSANDFRISTEN
Bestellungen, die online über die Website www.lilipinso.com aufgegeben werden, werden täglich von Montag bis Freitag, außer an Feiertagen, abgeholt. LILIPINSO bemüht sich nach besten Kräften, jede Bestellung von Produkten, die auf Lager sind, noch am selben Tag zu bearbeiten und zu versenden, dennoch kann sich die Bearbeitungs- und Vorbereitungszeit einer Bestellung je nach Artikel verlängern und je nach Verfügbarkeit der Produkte zwischen 1 und 3 Wochen dauern. Sobald der Kunde die E-Mail mit der Versandbestätigung erhalten hat, kann er die unten angekündigten Fristen der Transportunternehmen berücksichtigen.
LILIPINSO informiert seine Kunden, dass diese Versandzeiten keine Samstage, Sonntage und Feiertage einschließen.
Im Falle einer Bestellung, die ein oder mehrere nicht verfügbare Produkte sowie ein oder mehrere verfügbare Produkte enthält, versendet LILIPINSO die Bestellung, sobald alle Produkte, die die Bestellung ausmachen, eingegangen sind. Wenn der Kunde die sofort verfügbaren Produkte so schnell wie möglich erhalten möchte, wird ihm empfohlen, diese Artikel in einer gesonderten Bestellung zu isolieren.
Eine E-Mail wird automatisch zum Zeitpunkt des Versands der Produkte an den Kunden gesendet, vorausgesetzt, die im Anmeldeformular angegebene E-Mail-Adresse enthält keine Fehler.
12.4 TRANSPORTFRISTEN
Die Transportfristen hängen von dem vom Kunden gewählten Transportunternehmen und dem Ort der Lieferung ab.
LILIPINSO informiert die Kundinnen und Kunden unverbindlich über die Fristen, die ihr vom gewählten Transportunternehmen angekündigt werden. Die Versandkosten werden je nach Lieferland zum Zeitpunkt des Warenkorbs berechnet und je nach Transportart und gewähltem Lieferziel vor der endgültigen Bestätigung der Bestellung endgültig bestätigt.
LILIPINSO informiert seine Kunden jedoch, dass die angekündigten Fristen keine Samstage, Sonntage und Feiertage einschließen.
12.6 LIEFERMITTEL IN METROPOLITANISCHEM FRANKREICH
Zur Aufmerksamkeit des Kunden und zur Information
Standardversand per Colissimo: Die in Frankreich festgestellte durchschnittliche Lieferzeit beträgt 48-72 Stunden.
Diese Lieferart ermöglicht es dem Kunden, sein Paket innerhalb von 48-72 Stunden nach dem Versand dank der Post und dem Colissimo-Service zu erhalten. Die Lieferung erfolgt von Montag bis Samstagmorgen, außer an Feiertagen. Die für diese Option anfallenden Kosten hängen vom Gesamtgewicht und -volumen der bestellten Artikel ab.
Lieferung durch GLS: Die in Frankreich festgestellte durchschnittliche Lieferzeit beträgt 24-48 Stunden.
Diese Lieferart ermöglicht es dem Kunden, sein Paket dank GLS innerhalb von 24-48 Stunden nach dem Versand zu erhalten (ohne die Zeit für die Bearbeitung und Vorbereitung der Bestellung, die 1 bis 2 Tage dauern kann). Die Lieferung erfolgt von Montag bis Freitag, außer an Feiertagen.
Die von uns angegebenen Lieferfristen sind Richtwerte und die allgemein festgestellten. Es erfolgt keine Rückerstattung der Versandkosten, wenn die Lieferung innerhalb einer längeren als der angegebenen Frist erfolgt.
Der Verkäufer (LILIPINSO) kann nicht für Störungen oder geänderte Fristen des vom Kunden für die Lieferung ausgewählten Transportunternehmens verantwortlich gemacht werden.
12.7 LIEFERMITTEL AUSSERHALB DES METROPOLITISCHEN FRANKREICHS
In Europa und im Ausland erfolgt die Lieferung über verschiedene Transportunternehmen: Colissimo und GLS. Die anfallenden Kosten hängen vom Zielland, dem Gewicht und dem Gesamtvolumen der ausgewählten Artikel ab. Die Kosten und Fristen werden dem Kunden vor der endgültigen Bestätigung seiner Bestellung mitgeteilt.
Bestellungen, die in Länder außerhalb der Europäischen Union gehen, unterliegen der französischen Mehrwertsteuer. Sie unterliegen jedoch eventuellen Steuern und Zollgebühren des Ziellandes. Diese Kosten und die damit zusammenhängenden Formalitäten gehen zu Lasten des Kunden/Empfängers. Sie sind bei der Lieferung direkt an den Spediteur zu entrichten.
Der Kunde ist auch dafür verantwortlich, die Einfuhrmöglichkeiten der bestellten Produkte nach dem Recht des Lieferlandes zu überprüfen. Wir empfehlen, sich für weitere Informationen an die Zollbehörde zu wenden.
VERPACKUNG
Die Produkte werden so verpackt, dass die geltenden Transportvorschriften eingehalten werden und die Produkte während der Lieferung optimal geschützt sind. Der Kunde wird gebeten, diese Normen auch bei der Rücksendung eines Produkts einzuhalten, sei es im Rahmen eines Kundendienstes oder einer Rücksendung aus Bequemlichkeit. Wenn wir im Falle einer Produktrückgabe feststellen, dass das Produkt aufgrund einer Verpackung von unzureichender Qualität beschädigt zurückkommt, kann LILIPINSO beschließen, das Produkt nur teilweise zu erstatten oder die Erstattung zu verweigern, wenn ein Wiederverkauf in unverändertem Zustand nicht möglich ist.
12.8 VERANTWORTUNG DES KUNDEN FÜR DIE PRÜFUNG DER PACKSTÜCKE BEI ANNAHME
LILIPINSO erinnert daran, dass es in der Verantwortung des Kunden liegt, seine Pakete bei Erhalt in Anwesenheit des Zustellers zu prüfen und dem Spediteur auf dem Lieferschein und dem LILIPINSO-Kundendienst unverzüglich jede festgestellte Anomalie (Stoß, beschädigtes Paket usw.) mitzuteilen. Falls derartige Vermerke nicht auf dem Lieferschein vermerkt sind, den der Spediteur dem Kunden vorgelegt hat, kann LILIPINSO im Nachhinein keine Reklamation bezüglich des Zustands des Pakets oder der Pakete akzeptieren.
12.9 VERZÖGERUNGEN DER LIEFERUNG IN VERBINDUNG MIT DEM TRANSPORTER
Im Falle einer Verzögerung der Lieferung gegenüber den von den Transporteuren angekündigten Fristen muss der Kunde zunächst den Transporteur oder im Falle von La Poste sein Zustellungsbüro kontaktieren, um festzustellen, ob das Paket nicht überfällig ist. Gegebenenfalls kann sich der Kunde telefonisch oder per E-Mail an den LILIPINSO-Kundendienst wenden, um einen Streitfall oder eine Untersuchung zu eröffnen, um eine Suche nach dem Paket durchzuführen.
Es kommt vor, dass Pakete von den Transportunternehmen verlegt werden. Die von den Spediteuren vorgeschriebenen Fristen setzen voraus, dass der Kunde den Verlust innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Versandanzeige von LILIPINSO meldet. Unter diesen Bedingungen übernimmt LILIPINSO die Aufgabe, die notwendigen Reklamationen bei dem betreffenden Transportunternehmen vorzunehmen. Nach der Reklamation und der Einleitung von Ermittlungen kann es 3 bis 4 Wochen dauern, bis der Spediteur eine Rücksendung schickt.
Wenn das Paket wiedergefunden wird, wird es sofort an den Wohnsitz des Kunden weitergeleitet. Falls das Paket nicht wiedergefunden wird, kann der Kunde dann die Rücksendung desselben Produkts (innerhalb der Verfügbarkeitsfrist) auf Kosten von LILIPINSO oder die Rückerstattung des gezahlten Betrags verlangen. Wenn das oder die bestellten Produkte zu diesem Zeitpunkt nicht mehr verfügbar waren, wird LILIPINSO den Betrag für die vom Verlust durch den Spediteur betroffenen Produkte zurückerstatten.
12.10 BESCHÄDIGTE PACKSTÜCKE
Der Kunde muss den Zustand des Pakets vor dem Spediteur überprüfen und im Falle einer teilweisen oder vollständigen Beschädigung auf dem Lieferschein die notwendigen Vorbehalte anbringen. Bei Fehlen von Vorbehalten gilt das Paket als vom Kunden angenommen und kann nicht Gegenstand einer Beanstandung bezüglich seiner Lieferung sein. Der Kunde muss LILIPINSO innerhalb von 48 Stunden per E-Mail informieren, damit LILIPINSO so schnell wie möglich die notwendigen Maßnahmen ergreifen kann.
ARTIKEL 13: WIDERRUFSRECHT, RÜCKGABE UND UMTAUSCH

13.1 WIDERRUFSRECHT
Gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen kann der Kunde innerhalb von VIERZEHN(14) Tagen nach Erhalt des Produkts sein Widerrufsrecht gegenüber dem Verkäufer ausüben, ohne Gründe angeben oder eine Vertragsstrafe zahlen zu müssen, zum Zwecke des Umtauschs oder der Rückerstattung, vorausgesetzt, dass die Produkte in ihrer Originalverpackung und in einwandfreiem Zustand innerhalb von VIERZEHN(14) Tagen zurückgesendet werden, nachdem der Verkäufer von der Entscheidung des Kunden, den Vertrag zu widerrufen, in Kenntnis gesetzt wurde.
Die Rücksendungen sind in ihrem ursprünglichen und vollständigen Zustand (Verpackung, Zubehör, ggf. Bedienungsanleitung...), der ihre Wiedervermarktung im Neuzustand ermöglicht, zusammen mit der Kaufrechnung zu tätigen.
Beschädigte, verschmutzte oder unvollständige Produkte werden nicht zurückgenommen und dem Kunden wird der bezahlte Preis nicht erstattet.
Das Widerrufsrecht kann vom Kunden mittels des im Artikel "Modalitäten für die Ausübung des Widerrufsrechts" vorgesehenen Formulars ausgeübt werden, das der Kunde dem Verkäufer unter den dort genannten Bedingungen zusenden muss.
Im Falle der Ausübung des Widerrufsrechts innerhalb der oben genannten Frist werden nur der Preis des/der gekauften Produkts/Produkte und die Lieferkosten erstattet, die Rücksendekosten gehen zu Lasten des Kunden.
Die Erstattung erfolgt schnellstmöglich und spätestens innerhalb einer Frist von VIERZEHN(14) Tagen nach Eingang der vom Kunden an die auf dem Rücksendeschein angegebene Adresse zurückgesandten Ware bei LILIPINSO. Wenn die Frist von vierzehn (14) Tagen an einem Samstag, einem Sonntag oder einem Feiertag oder arbeitsfreien Tag abläuft, wird sie bis zum ersten folgenden Werktag verlängert.
Die Rückzahlung erfolgt mit demselben Zahlungsmittel, das der Kunde für die ursprüngliche Transaktion verwendet hat, es sei denn, der Kunde hat ausdrücklich angegeben, dass er eine Gutschrift wünscht, die sechs (6) Monate ab ihrer Ausstellung gültig ist. Die Rückerstattung erfolgt so schnell wie möglich und nicht später als
Gemäß Artikel L.221-23 des Verbraucherschutzgesetzes wird das Recht durch die Rücksendung des Artikels ausgeübt, wobei der Kunde lediglich die Versandkosten zu tragen hat.
13.2 VOM WIDERRUFSRECHT AUSGESCHLOSSENE ARTIKEL
Gemäß Artikel L.221-28 des französischen Verbraucherschutzgesetzes hat der Kunde bei der Bestellung von Waren, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zurückgesandt werden können oder die schnell verderben oder verfallen können, kein Widerrufsrecht, um seine Bestellung zurückzusenden. Dies gilt insbesondere für Waren, deren Originalverpackung entsiegelt wurde (z. B. beim Kauf von Farben).
13.3 MODALITÄTEN ZUR AUSÜBUNG DES WIDERRUFSRECHTS
Um sein Widerrufsrecht auszuüben(unter der Voraussetzung, dass die oben genannte gesetzliche Frist von 14 Tagen eingehalten wird), muss der Kunde lediglich eine der folgenden Modalitäten wählen:
Der Antrag auf Rückgabe kann erfolgen:
Durch Rücksendung des ordnungsgemäß ausgefüllten und vom Kunden unterzeichneten Widerrufsformulars (nachstehendes Muster) per Post und per Einschreiben AR an die folgende Adresse:
LILIPINSO- 270 chemin des oliviers - 34400 LUNEL
Bei Fragen kann sich der Kunde über das Kontaktformular, per E-Mail oder telefonisch an den Kundenservice wenden, der dem Kunden mitteilt, wie er weiter vorzugehen hat.
Kontaktdaten:
Attention of LILIPINSO - Customer Service - 270 chemin des oliviers, 34400 Lunel France.
E-mail: serviceclients@lilipinso.com /Tél. 04 67 81 28 36.
Muster-Widerrufsformular
(Bitte füllen Sie das Formular aus und senden Sie es zusammen mit Ihrer Bestellnummer nur dann zurück, wenn Sie den Vertrag/die Bestellung widerrufen möchten).
Hiermit teile ich Ihnen mit, dass ich den Vertrag über den Verkauf der folgenden Ware widerrufe:
Art der bestellten Ware:.....
Bestellt am [.....................................] (*)
erhalten am [.........................................] (*)
Nummer der Bestellung: [.................................................................]
Name des/der Verbraucher(s): [........................................................................]
Adresse des/der Verbraucher(s): [..............................................................................
.............................................................................................................................................]
Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Zustellung dieses Formulars in Papierform).
Datum: [..........................................]
LILIPINSO empfiehlt dem Kunden, die Rücksendung seiner Produkte per Einschreiben mit Rückschein oder mit einer Zusatzversicherung vorzunehmen, die ihm gegebenenfalls die Entschädigung der Produkte in Höhe ihres tatsächlichen Marktwerts im Falle der Beraubung oder des Verlusts dieser Ware garantiert. In jedem Fall erfolgt die Rücksendung auf Risiko des Kunden. Es obliegt dem Kunden, alle Beweise für die Rücksendung aufzubewahren. Die Kosten für die Rücksendung trägt der Kunde, der die Versandart frei wählen kann.
Rücksendeadresse Paket:
LILIPINSORücksendeservice
270 CHEMIN DES OLIVIERS
34400 LUNEL
FRANKREICH
Bei Nichteinhaltung der genannten Fristen kann LILIPINSO dem Kunden keine Rückerstattung leisten. Es werden nur Artikel akzeptiert, die in ihrer Originalverpackung und in perfektem Zustand für den Wiederverkauf (Rückkartons, Plastikhüllen, Verpackungsbeutel teppich ...) zurückgesandt werden.
Das Widerrufsrecht kann niemals ausgeübt werden, wenn es sich bei den gelieferten Artikeln um Artikel handelt, die gewaschen, verschmutzt, beschädigt oder benutzt wurden, auch nicht teilweise. Ebenso werden solche Artikel, die vom Kunden unvollständig, beschädigt oder verschmutzt zurückgesandt werden, weder zurückgenommen noch umgetauscht.
Der Kunde kann nur für eine Wertminderung des Artikels haftbar gemacht werden, die durch andere als die für die Feststellung der Natur, der Eigenschaften und gegebenenfalls der Funktionsfähigkeit der Artikel erforderlichen Manipulationen verursacht wurde.
Die Rückzahlung im Falle der Inanspruchnahme des Widerrufsrechts erfolgt mit demselben Zahlungsmittel, das der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, der Kunde hat ausdrücklich etwas anderes bestimmt.
ARTIKEL 14: GARANTIEN, REKLAMATION SCHLICHTUNG

14.1 GARANTIEN
Die auf der Internetseite "www.lilipinso.com" verkauften Produkte entsprechen den in Frankreich geltenden Vorschriften und haben Leistungen, die mit nicht-professionellen Nutzungen vereinbar sind.
Für die von LILIPINSO gelieferten Produkte gilt von Rechts wegen und ohne zusätzliche Zahlung, unabhängig vom Widerrufsrecht, gemäß den gesetzlichen Bestimmungen :
  • die gesetzliche Konformitätsgarantie für Produkte, die scheinbar fehlerhaft sind oder nicht der Bestellung entsprechen, sofern der Verbraucher den Beweis erbringen kann, dass die Ware nicht den vertraglichen Bestimmungen entspricht / nicht der Bestellung entspricht,
  • der gesetzlichen Garantie gegen versteckte Mängel, die auf Material-, Konstruktions- oder Herstellungsfehler zurückzuführen sind, die die gelieferten Produkte betreffen und sie für den Gebrauch ungeeignet machen,
LILIPINSO ersetzt in keiner Weise die ständige Wachsamkeit von Erwachsenen.
LILIPINSO kann nicht haftbar gemacht werden, wenn die Gesetzgebung des Landes, in das die Produkte geliefert werden, nicht eingehalten wird. Es obliegt dem Kunden, bei den örtlichen Behörden die Einfuhr- oder Nutzungsmöglichkeiten der Produkte oder Dienstleistungen, die Sie zu bestellen beabsichtigen, zu überprüfen.
14.2 BESCHWERDE / SCHLICHTUNG
Jede Beschwerde muss vorab per E-Mail über die Rubrik "Kundenservice" auf der Website eingereicht werden.
Kontaktadresse: serviceclients@lilipinso.com
Um seine Rechte geltend zu machen, muss der Kunde den Verkäufer innerhalb einer Frist von maximal SIEBEN (7) Tagen ab Lieferung der Produkte oder ab der Entdeckung versteckter Mängel innerhalb der oben genannten Fristen schriftlich über die Nichtkonformität der Produkte informieren und die fehlerhaften Produkte in dem Zustand, in dem sie erhalten wurden, mit allen Bestandteilen (Zubehör, Verpackung, Anleitung...) zurücksenden.
Der Verkäufer wird die Produkte oder Teile unter Garantie, die als nicht konform oder fehlerhaft eingestuft werden, zurückerstatten, ersetzen oder reparieren lassen.
Die Versandkosten werden auf der Grundlage des in Rechnung gestellten Tarifs und die Rücksendekosten nach Vorlage der Belege erstattet.
Die Erstattung der als nicht konform oder defekt beurteilten Produkte erfolgt so schnell wie möglich und spätestens innerhalb von VIERZEHN(14) Tagen nach Eingang des Artikels bei LILIPINSO, je nach der bei der Bestellung gewählten Zahlungsart, entweder auf die zur Zahlung verwendete Kreditkarte, auf das PayPal-Konto des Kunden oder per Banküberweisung. Diese Bestimmungen schließen das oben genannte Widerrufsrecht nicht aus.
Der Verkäufer haftet nicht in den folgenden Fällen:
  • Nichteinhaltung der Gesetze des Landes, in das die Produkte geliefert werden; es obliegt dem Kunden, diese zu überprüfen,
  • bei unsachgemäßem Gebrauch, gewerblicher Nutzung, Nachlässigkeit oder mangelnder Wartung seitens des Kunden, wie auch bei normalem Verschleiß des Produkts, Unfällen oder höherer Gewalt.
Die Gewährleistung des Verkäufers ist in jedem Fall auf den Ersatz oder die Erstattung von Produkten beschränkt, die nicht konform oder mit einem Mangel behaftet sind.
Der Kunde wird darüber informiert, dass er im Streitfall in jedem Fall eine konventionelle Schlichtung in Anspruch nehmen kann, insbesondere bei der Kommission für Verbrauchermediation (Artikel L 612-1 des Verbraucherschutzgesetzes) oder bei den bestehenden sektoralen Schlichtungsinstanzen, oder jede alternative Methode zur Beilegung von Streitigkeiten (z. B. Schlichtung).
ARTIKEL 15: HAFTUNG

Die angebotenen Produkte entsprechen der geltenden französischen Gesetzgebung und den in Frankreich geltenden Normen. LILIPINSO kann nicht haftbar gemacht werden, wenn die Gesetzgebung des Landes, in das das Produkt geliefert wird, nicht eingehalten wird. Es obliegt dem Kunden, bei den örtlichen Behörden die Einfuhr- oder Verwendungsmöglichkeiten der Produkte, die er zu bestellen beabsichtigt, zu überprüfen.
LILIPINSO haftet nicht für Nachteile und Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Internets, wie insbesondere eine Unterbrechung des Dienstes, das Vorhandensein von Computerviren oder Eindringen von außen und ganz allgemein alle Fälle, die von den Gerichten als höhere Gewalt oder durch Dritte verursacht eingestuft werden.
Hyperlinks können auf andere Websites als die Website www.lilipinso.com verweisen. LILIPINSO übernimmt keine Verantwortung für den Fall, dass der Inhalt dieser Seiten gegen die geltenden gesetzlichen Bestimmungen und Vorschriften verstößt.
ARTIKEL 16: HÖHERE GEWALT

Keine der beiden Parteien hat ihre vertraglichen Verpflichtungen verletzt, soweit deren Erfüllung durch ein zufälliges Ereignis oder höhere Gewalt verzögert, behindert oder verhindert wird. Als zufälliges Ereignis oder höhere Gewalt gelten alle unwiderstehlichen, außerhalb der Parteien liegenden, unvorhersehbaren, unvermeidbaren und vom Willen der Parteien unabhängigen Tatsachen oder Umstände, die von diesen trotz aller vernünftigerweise möglichen Anstrengungen nicht verhindert werden können.
Die von solchen Umständen betroffene Partei benachrichtigt die andere Partei innerhalb von zehn Werktagen, nachdem sie davon Kenntnis erlangt hat.
Beide Parteien werden sich dann innerhalb eines Monats, außer wenn dies aufgrund höherer Gewalt nicht möglich ist, zusammensetzen, um die Auswirkungen des Ereignisses zu untersuchen und die Bedingungen zu vereinbaren, unter denen die Erfüllung des Vertrags fortgesetzt wird.
Wenn die höhere Gewalt länger als drei Monate andauert, können die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen von der geschädigten Partei gekündigt werden.
Ausdrücklich werden als Fälle höherer Gewalt oder zufällige Ereignisse, neben den üblicherweise von der Rechtsprechung der französischen Gerichte und Gerichtshöfe angenommenen Fällen, angesehen:
  • Vollständige oder teilweise Streiks innerhalb oder außerhalb des Unternehmens, Blockierung von Transport- oder Versorgungsmitteln aus irgendeinem Grund, staatliche oder gesetzliche Beschränkungen, Computerausfälle, Erdbeben, Brände, Stürme, Überschwemmungen, Blitzschlag;
  • Die Abschaltung von Telekommunikationsnetzen oder Schwierigkeiten, die den Telekommunikationsnetzen außerhalb der Kunden eigen sind.
ARTIKEL 17: PERSÖNLICHE DATEN

17.1 VERARBEITUNG PERSÖNLICHER DATEN
Der Verkauf von Produkten auf der Internetseite von LILIPINSO (Verkäufer) beinhaltet die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten des Kunden.
Der Verkäufer weist darauf hin, dass die personenbezogenen Daten des Kunden (insbesondere Name, Adresse, E-Mail, Telefon...) unter den nachfolgend genannten Bedingungen gespeichert werden.
Auf der Grundlage der geltenden Vorschriften informiert der Verkäufer den Kunden, dass seine Daten gemäß den Bestimmungen des Gesetzes über Informatik und Freiheiten Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 gespeichert und verarbeitet werden.
Der Kunde wird also darüber informiert, dass seine Daten Gegenstand einer Verarbeitung sein werden, die allgemein dazu dient, dem Kunden die Dienstleistungen des Verkäufers im Rahmen der Produktverkäufe anbieten zu können.
Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Kunden durch den Verkäufer (Sammlung, Speicherung, Archivierung, Mailing, Marketing usw.) muss in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Verordnung (EU) 2016/679 - der "DSGVO" - und allen anderen Gesetzen und Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten erfolgen, die auf die Verarbeitung anwendbar sind.
Zu diesem Zweck verpflichtet sich der Verkäufer zu :
  • Persönliche Daten mit der vorherigen Zustimmung des Kunden und der vorherigen Information über die Verwendung dieser Daten sammeln und verarbeiten ;
  • Sammeln und Verarbeiten persönlicher Daten ausschließlich zu Zwecken der Speicherung, Archivierung, kommerziellen E-Mails...;
  • Alle technischen und organisatorischen Maßnahmen umsetzen, einschließlich Maßnahmen, die der Art der gesammelten und verarbeiteten personenbezogenen Daten und den Risiken der Verarbeitung angemessen sind. Dies wird insbesondere, soweit möglich, Folgendes beinhalten :
    • Datenschutz ;
    • Die Wiederherstellung der Datenverfügbarkeit und des Datenzugriffs innerhalb eines angemessenen Zeitraums im Falle eines physischen oder technischen Vorfalls und soweit dies materiell und rechtlich möglich ist,
    • Schutz der Daten vor zufälliger oder unrechtmäßiger Zerstörung, zufälligem Verlust, Änderung, unberechtigter Weitergabe oder unberechtigtem Zugriff, insbesondere wenn die Datenverarbeitung die Übertragung in einem Netz umfasst, sowie vor jeder Form der unrechtmäßigen Verarbeitung oder der Weitergabe an unberechtigte Personen.
  • Gegebenenfalls alle oder einen Teil der personenbezogenen Daten an zuverlässige Dienstleister weiterzuvergeben;
  • Persönliche Daten so weit wie möglich nur in der Europäischen Union zu verarbeiten;
  • sicherzustellen, dass ihre Mitarbeiter, Angestellten, Bevollmächtigten und autorisierten Subunternehmer oder andere Personen, die in ihrem Namen handeln und Zugang zu personenbezogenen Daten haben, die hierin enthaltenen Verpflichtungen einhalten;
  • die Rechte der betroffenen Personen in Bezug auf die verarbeiteten personenbezogenen Daten (Recht auf Änderung, Korrektur oder Löschung, Widerspruchsrecht usw.) unverzüglich umsetzen, wenn die Parteien dies verlangen ;
  • Persönliche Daten nach Beendigung jeder Dienstleistung/jedes Verkaufs nur innerhalb eines rechtmäßigen und/oder gesetzlich vorgeschriebenen Zeitraums aufbewahren.
Die gesammelten persönlichen Daten dürfen vom Verkäufer nur zu den oben beschriebenen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen nicht offengelegt, übertragen, vermietet oder in irgendeiner Weise abgetreten werden.
Im Falle einer Änderung der anwendbaren Vorschriften verpflichten sich der Verkäufer und der Kunde, die notwendigen Anpassungen vorzunehmen, um die neuen anwendbaren Bestimmungen einzuhalten.
Im Falle einer erwiesenen oder vermuteten Verletzung der persönlichen Daten verpflichten sich der Verkäufer und der Kunde, sich so schnell wie möglich nach der Entdeckung dieser Verletzung oder dieser vermuteten Verletzung zu informieren.
Der Verkäufer und der Kunde können gezwungen sein, personenbezogene Daten auf Verlangen eines Gerichts, einer Verwaltungsbehörde, einer Regierungsbehörde oder aufgrund eines Gesetzes, einer Vorschrift, einer Vorladung, eines Antrags oder eines anderen anwendbaren Verwaltungs- oder Rechtsverfahrens, einschließlich einer formellen oder informellen Untersuchung durch eine Regierungsbehörde oder -stelle, offenzulegen. In diesem Fall verpflichtet sich die betroffene Partei, die andere Partei so schnell wie möglich zu informieren.
Vorbehaltlich der hierin enthaltenen Bestimmungen ist die unbefugte Verarbeitung, Nutzung oder Offenlegung personenbezogener Daten strengstens untersagt.
Mit der Unterzeichnung dieser Vereinbarung bestätigt der Kunde, dass er die Datenschutzbestimmungen des Verkäufers zur Kenntnis genommen hat und dass er mit der Erhebung und Nutzung seiner Daten durch den Verkäufer einverstanden ist.
17.2 AUSÜBUNG DER RECHTE IN BEZUG AUF PERSÖNLICHE DATEN
Der Verkäufer (oder seine Rechtsnachfolger) hat gemäß Artikel 32 ff. des Gesetzes Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 "Informatique et Libertés" das Recht auf Zugang, Widerspruch und Berichtigung der ihn betreffenden Daten.
Diese Rechte können vom Kunden ausgeübt werden, indem er eine Anfrage entweder per Post an den Geschäftssitz des Verkäufers in 270 chemin des Oliviers oder per E-Mail: serviceclients@lilipinso.com richtet.
Dieser Antrag muss eine Kopie eines Identitätsnachweises mit der Unterschrift des Antragstellers enthalten und die Adresse angeben, an die eine Antwort an den Kunden gesendet werden kann.
ARTIKEL 18: GEISTIGES EIGENTUM

Der gesamte Inhalt (Texte, Kommentare, Werke, Illustrationen, Bilder, Videos, Grafiken, Sounds... einschließlich der verwendeten zugrunde liegenden Technologien), der auf der Website "www.lilipinso.com" angezeigt wird, ist urheberrechtlich sowie im Rahmen des geistigen Eigentums und für die ganze Welt vorbehalten. In diesem Zusammenhang und gemäß den Bestimmungen des Gesetzes über geistiges Eigentum ist nur die Nutzung für den privaten Gebrauch erlaubt, vorbehaltlich anderer oder sogar restriktiverer Bestimmungen des Gesetzes über geistiges Eigentum. Jede andere Nutzung stellt eine Fälschung dar und wird im Rahmen des geistigen Eigentums bestraft, sofern keine vorherige Genehmigung von LILIPINSO vorliegt. Jede vollständige oder teilweise Vervielfältigung des Katalogs der Firma LILIPINSO ist strengstens untersagt.
Wer eine Internetseite besitzt und auf seiner Seite einen einfachen Link platzieren möchte, der direkt auf die Seite www.lilipinso.com verweist, muss bei LILIPINSO eine Genehmigung einholen. Eine von LILIPINSO erteilte Genehmigung stellt in keinem Fall eine implizite Vereinbarung über eine Zugehörigkeit dar und wird in keinem Fall endgültig erteilt. Auf einfache Anfrage von LILIPINSO muss dieser Link entfernt werden.
ARTIKEL 19: VOLLSTÄNDIGKEIT DER BEDINGUNGEN

Eine Änderung der Gesetzgebung, der Vorschriften oder ein Gerichtsurteil, das eine oder mehrere Klauseln dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für ungültig erklärt, hat keinen Einfluss auf die Gültigkeit dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Eine solche Änderung oder Feststellung würde den Kunden in keinem Fall dazu berechtigen, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht einzuhalten. Sollte eine Bedingung nicht ausdrücklich erwähnt werden, wird davon ausgegangen, dass sie durch die geltenden Gepflogenheiten im Bereich des Fernabsatzes, dessen Unternehmen ihren Sitz in Frankreich haben, geregelt wird.
Die Beziehungen zwischen der Firma LILIPINSO und dem Kunden werden ausschließlich durch die vorliegenden Bedingungen geregelt, unter Ausschluss aller anderen Bedingungen, die auf der Website LILIPINSO.com aufgeführt sind.
ARTIKEL 20: DAUER UND ANWENDUNG

Die vorliegenden Bedingungen gelten für die gesamte Dauer der Online-Bereitstellung der von der Gesellschaft LILIPINSO angebotenen Dienste. Sie können jederzeit von LILIPINSO geändert werden. Die anwendbaren Bedingungen sind diejenigen, die zum Zeitpunkt der Registrierung der Bestellung gelten.
ARTIKEL 21: TERRITORIALITÄT UND ANWENDBARES RECHT

Der Verkauf von Produkten durch die Firma LILIPINSO unterliegt dem französischen Recht. Im Falle eines Privatkunden fällt jede Streitigkeit über das Bestehen, die Auslegung, die Ausführung oder den Bruch des zwischen LILIPINSO und dem Kunden geschlossenen Vertrags, auch im Falle einer Vielzahl von Beklagten, mangels gütlicher Einigung in die ausschließliche Zuständigkeit des Gerichts am Wohnsitz des Kunden. Im Falle eines gewerblichen Kunden sind für alle Streitigkeiten in Bezug auf die Existenz, die Auslegung, die Ausführung oder den Bruch des zwischen LILIPINSO und dem Kunden geschlossenen Vertrags, auch im Falle mehrerer Beklagter, mangels einer gütlichen Einigung ausschließlich die Gerichte von Montpellier zuständig.
ARTIKEL 22: UNTERSTÜTZUNG - KONTAKT

LILIPINSO (Verkäufer) stellt dem Kunden einen Kundensupport für alle Anfragen bezüglich der Produkte zur Verfügung. Zu diesem Zweck kann der Kunde eine E-Mail an die folgende Adresse senden: serviceclients@lilipinso.com
Im Allgemeinen müssen alle Anfragen bezüglich der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, einschließlich Anfragen bezüglich der persönlichen Daten des Kunden und seines Rechts auf Berichtigung oder Löschung, an den Verkäufer gerichtet werden, wahlweise :
ARTIKEL 23: VORVERTRAGLICHE INFORMATIONEN

Die Tatsache, dass eine Person auf der Internetseite "www.lilipinso.com" bestellt, bedeutet die volle und uneingeschränkte Zustimmung und Annahme der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Verpflichtung zur Zahlung der bestellten Produkte, was vom Kunden ausdrücklich anerkannt wird, der insbesondere darauf verzichtet, sich auf jedes widersprüchliche Dokument zu berufen, das für den Verkäufer nicht einklagbar wäre.
BESTIMMUNGEN DES VERBRAUCHERGESETZBUCHES ÜBER
FÜR IM FERNABSATZ UND AUSSERHALB VON GESCHÄFTSRÄUMEN GESCHLOSSENE VERTRÄGE
(Verordnung Nr. 2016-301 vom 14. März 2016)
Article L221-1
I. - Pour l'application du présent titre, sont considérés comme :
1° Contrat à distance : tout contrat conclu entre un professionnel et un consommateur, dans le cadre d'un système organisé de vente ou de prestation de services à distance, sans la présence physique simultanée du professionnel et du consommateur, par le recours exclusif à une ou plusieurs techniques de communication à distance jusqu'à la conclusion du contrat ;
2° Contrat hors établissement : tout contrat conclu entre un professionnel et un consommateur : a) Dans un lieu qui n'est pas celui où le professionnel exerce son activité en permanence ou de manière habituelle, en la présence physique simultanée des parties, y compris à la suite d'une sollicitation ou d'une offre faite par le consommateur ;
b) Ou dans le lieu où le professionnel exerce son activité en permanence ou de manière habituelle ou au moyen d'une technique de communication à distance, immédiatement après que le consommateur a été sollicité personnellement et individuellement dans un lieu différent de celui où le professionnel exerce en permanence ou de manière habituelle son activité et où les parties étaient, physiquement et simultanément, présentes ;
c) Ou pendant une excursion organisée par le professionnel ayant pour but ou pour effet de promouvoir et de vendre des biens ou des services au consommateur ;
3° Support durable : pour l'application du chapitre Ier du présent titre, tout instrument permettant au consommateur ou au professionnel de stocker des informations qui lui sont adressées personnellement afin de pouvoir s'y reporter ultérieurement pendant un laps de temps adapté aux fins auxquelles les informations sont destinées et qui permet la reproduction à l'identique des informations stockées ;
4° Contenu numérique : des données produites et fournies sous forme numérique.
II - Les dispositions du présent titre s'appliquent aux contrats portant sur la vente d'un ou plusieurs biens, au sens de l'article 528 du code civil, et au contrat en vertu duquel le professionnel fournit ou s'engage à fournir un service au consommateur en contrepartie duquel le consommateur en paie ou s'engage à en payer le prix. Le contrat ayant pour objet à la fois la fourniture de prestation de services et la livraison de biens est assimilé à un contrat de vente.
Article L221-2
Sont exclus du champ d'application du présent chapitre :
1° Les contrats portant sur les services sociaux, y compris le logement social, l'aide à l'enfance et aux familles, à l'exception des services à la personne mentionnés à l'article L. 7231-1 du code du travail ;
2° Les contrats portant sur les services de santé fournis par des professionnels de la santé aux patients pour évaluer, maintenir ou rétablir leur état de santé, y compris la prescription, la délivrance et la fourniture de médicaments et de dispositifs médicaux ;
3° Les contrats portant sur les jeux d'argent mentionnés à l'article L. 320-1 du code de la sécurité intérieure, y compris les loteries, les jeux de casino et les transactions portant sur des paris ;
4° Les contrats portant sur les services financiers ;
5° Les contrats portant sur un forfait touristique, au sens de l'article L. 211-2 du code du tourisme ;
6° Les contrats portant sur les contrats d'utilisation de biens à temps partagé, les contrats de produits de vacances à long terme et les contrats de revente et d'échange mentionnés aux articles L. 224-69 et L. 224-70 ;
7° Les contrats rédigés par un officier public ;
8° Les contrats portant sur la fourniture de denrées alimentaires, de boissons ou d'autres biens ménagers de consommation courante, qui sont livrés physiquement par un professionnel lors de tournées fréquentes et régulières au domicile ou au lieu de résidence ou de travail du consommateur ;
9° Les contrats portant sur les services de transport de passagers, à l'exception des dispositions prévues à l'article L. 221-14 ;
10° Les contrats conclus au moyen de distributeurs automatiques ou de sites commerciaux automatisés ;
11° Les contrats conclus avec des opérateurs de télécommunications pour l'utilisation des cabines téléphoniques publiques ou aux fins d'une connexion unique par téléphone, internet ou télécopie, notamment les services et produits à valeur ajoutée accessibles par voie téléphonique ou par message textuel ;
12° Les contrats portant sur la création, l'acquisition ou le transfert de biens immobiliers ou de droits sur des biens immobiliers, la construction d'immeubles neufs, la transformation importante d'immeubles existants ou la location d'un logement à des fins résidentielles.
Article L221-3
Les dispositions des sections 2, 3, 6 du présent chapitre applicables aux relations entre consommateurs et professionnels, sont étendues aux contrats conclus hors établissement entre deux professionnels dès lors que l'objet de ces contrats n'entre pas dans le champ de l'activité principale du professionnel sollicité et que le nombre de salariés employés par celui-ci est inférieur ou égal à cinq.
Article L221-4
Les dispositions du présent chapitre s'appliquent aux contrats portant sur la fourniture d'eau, de gaz ou d'électricité lorsqu'ils ne sont pas conditionnés dans un volume délimité ou en quantité déterminée ainsi que sur la fourniture de chauffage urbain.
Elles s'appliquent également aux contrats portant sur la fourniture de contenu numérique indépendamment de tout support matériel.
Article L221-5
Préalablement à la conclusion d'un contrat de vente ou de fourniture de services, le professionnel communique au consommateur, de manière lisible et compréhensible, les informations suivantes :
1° Les informations prévues aux articles L. 111-1 et L. 111-2 ;
2° Lorsque le droit de rétractation existe, les conditions, le délai et les modalités d'exercice de ce droit ainsi que le formulaire type de rétractation, dont les conditions de présentation et les mentions qu'il contient sont fixées par décret en Conseil d'Etat ;
3° Le cas échéant, le fait que le consommateur supporte les frais de renvoi du bien en cas de rétractation et, pour les contrats à distance, le coût de renvoi du bien lorsque celui-ci, en raison de sa nature, ne peut normalement être renvoyé par la poste ;
4° L'information sur l'obligation du consommateur de payer des frais lorsque celui-ci exerce son droit de rétractation d'un contrat de prestation de services, de distribution d'eau, de fourniture de gaz ou d'électricité et d'abonnement à un réseau de chauffage urbain dont il a demandé expressément l'exécution avant la fin du délai de rétractation ; ces frais sont calculés selon les modalités fixées à l'article L. 221-25 ;
5° Lorsque le droit de rétractation ne peut être exercé en application de l'article L. 221-28, l'information selon laquelle le consommateur ne bénéficie pas de ce droit ou, le cas échéant, les circonstances dans lesquelles le consommateur perd son droit de rétractation ;
6° Les informations relatives aux coordonnées du professionnel, le cas échéant aux coûts de l'utilisation de la technique de communication à distance, à l'existence de codes de bonne conduite, le cas échéant aux cautions et garanties, aux modalités de résiliation, aux modes de règlement des litiges et aux autres conditions contractuelles, dont la liste et le contenu sont fixés par décret en Conseil d'Etat.
Dans le cas d'une vente aux enchères publiques telle que définie par le premier alinéa de l'article L. 321-3 du code de commerce, les informations relatives à l'identité et aux coordonnées postales, téléphoniques et électroniques du professionnel prévues au 4° de l'article L. 111-1 peuvent être remplacées par celles du mandataire.
Article L221-6
Si le professionnel n'a pas respecté ses obligations d'information concernant les frais supplémentaires mentionnés à l'article L. 112-3 et au 3° de l'article L. 221-5, le consommateur n'est pas tenu au paiement de ces frais.
Article L221-7
La charge de la preuve du respect des obligations d'information mentionnées à la présente section pèse sur le professionnel.
Article L221-8
Dans le cas d'un contrat conclu hors établissement, le professionnel fournit au consommateur, sur papier ou, sous réserve de l'accord du consommateur, sur un autre support durable, les informations prévues à l'article L. 221-5.
Ces informations sont rédigées de manière lisible et compréhensible.
Article L221-9
Le professionnel fournit au consommateur un exemplaire daté du contrat conclu hors établissement, sur papier signé par les parties ou, avec l'accord du consommateur, sur un autre support durable, confirmant l'engagement exprès des parties.
Ce contrat comprend toutes les informations prévues à l'article L. 221-5.
Le contrat mentionne, le cas échéant, l'accord exprès du consommateur pour la fourniture d'un contenu numérique indépendant de tout support matériel avant l'expiration du délai de rétractation et, dans cette hypothèse, le renoncement de ce dernier à l'exercice de son droit de rétractation.
Le contrat est accompagné du formulaire type de rétractation mentionné au 2° de l'article L. 221-5.
Article L221-10
Le professionnel ne peut recevoir aucun paiement ou aucune contrepartie, sous quelque forme que ce soit, de la part du consommateur avant l'expiration d'un délai de sept jours à compter de la conclusion du contrat hors établissement.
Toutefois, ne sont pas soumis aux dispositions du premier alinéa :
1° La souscription à domicile d'un abonnement à une publication quotidienne et assimilée, au sens de l'article 39 bis du code général des impôts ;
2° Les contrats à exécution successicessivement, conclus dans les conditions prévues au présent chapitre et proposées par un organisme agréé ou relevant d'une décision de l'autorité administrative, ayant pour objet la fourniture de services mentionnés à l'article L. 7231-1 du code du travail ;
3° Les contrats conclus au cours de réunions organisées par le vendeur à son domicile ou au domicile d'un consommateur ayant préalablement et expressément accepté que cette opération se déroule à son domicile ;
4° Les contrats ayant pour objet des travaux d'entretien ou de réparation à réaliser en urgence au domicile du consommateur et expressément sollicités par lui, dans la limite des pièces de rechange et travaux strictement nécessaires pour répondre à l'urgence.
Pour les contrats mentionnés aux 1° et 2°, le consommateur dispose d'un droit de résiliation du contrat à tout moment et sans préavis, frais ou indemnité et d'un droit au remboursement, dans un délai de quinze jours, des sommes versées au prorata de la durée du contrat restant à courir.
Article L221-11
Lorsque le contrat est conclu à distance, le professionnel fournit au consommateur, de manière lisible et compréhensible, les informations prévues à l'article L. 221-5 ou les met à sa disposition par tout moyen adapté à la technique de communication à distance utilisée.
Article L221-12
Lorsque la technique de communication à distance utilisée impose des limites d'espace ou de temps pour la présentation des informations, le professionnel fournit au consommateur, avant la conclusion du contrat et dans les conditions prévues à l'article L. 221-5, au moins les informations relatives aux caractéristiques essentielles des biens ou des services, à leur prix, à son identité, à la durée du contrat et au droit de rétractation.
Le professionnel transmet au consommateur les autres informations prévues au même article par tout autre moyen adapté à la technique de communication à distance utilisée.
Article L221-13
Le professionnel fournit au consommateur, sur support durable, dans un délai raisonnable, après la conclusion du contrat et au plus tard au moment de la livraison du bien ou avant le début de l'exécution du service, la confirmation du contrat comprenant toutes les informations prévues à l'article L. 221-5, sauf si le professionnel les lui a déjà fournies, sur un support durable, avant la conclusion du contrat. Le contrat est accompagné du formulaire type de rétractation mentionné au 2° du même article.
Le cas échéant, le professionnel fournit au consommateur, dans les mêmes conditions et avant l'expiration du délai de rétractation, la confirmation de son accord exprès pour la fourniture d'un contenu numérique non présenté sur un support matériel et de son renoncement à l'exercice du droit de rétractation.
Article L221-14
Pour les contrats conclus par voie électronique, le professionnel rappelle au consommateur, avant qu'il ne passe sa commande, de manière lisible et compréhensible, les informations relatives aux caractéristiques essentielles des biens ou des services qui font l'objet de la commande, à leur prix, à la durée du contrat et, s'il y a lieu, à la durée minimale des obligations de ce dernier au titre du contrat, tel que prévues à l'article L. 221-5.
Le professionnel veille à ce que le consommateur, lors de sa commande, reconnaisse explicitement son obligation de paiement. À cette fin, la fonction utilisée par le consommateur pour valider sa commande comporte la mention claire et lisible : commande avec obligation de paiement ou une formule analogue, dénuée de toute ambiguïté, indiquant que la passation d'une commande oblige à son paiement.
Les sites de commerce en ligne indiquent clairement et lisiblement, au plus tard au début du processus de commande, les moyens de paiement acceptés par le professionnel et les éventuelles restrictions de livraison.
Article L221-15
Le professionnel est responsable de plein droit à l'égard du consommateur de la bonne exécution des obligations résultant du contrat conclu à distance, que ces obligations soient exécutées par le professionnel qui a conclu ce contrat ou par d'autres prestataires de services, sans préjudice de son droit de recours contre ceux-ci.
Toutefois, il peut s'exonérer de tout ou partie de sa responsabilité en apportant la preuve que l'inexécution ou la mauvaise exécution du contrat est imputable soit au consommateur, soit au fait, imprévisible et insurmontable, d'un tiers au contrat, soit à un cas de force majeure.
Article L221-16
Sans préjudice des dispositions de l'article L. 221-12, le professionnel qui contacte un consommateur par téléphone en vue de conclure un contrat portant sur la vente d'un bien ou sur la fourniture d'un service indique au début de la conversation son identité, le cas échéant l'identité de la personne pour le compte de laquelle il effectue cet appel et la nature commerciale de celui-ci.
À la suite d'un démarchage par téléphone, le professionnel adresse au consommateur, sur papier ou sur support durable, une confirmation de l'offre qu'il a faite et reprenant toutes les informations prévues à l'article L. 221-5.
Le consommateur n'est engagé par cette offre qu'après l'avoir signée et acceptée par écrit ou avoir donné son consentement par voie électronique.
Article L221-17
Lorsqu'un professionnel contacte un consommateur par téléphone dans les conditions prévues à l'article L. 221-16, l'utilisation d'un numéro masqué est interdite.
Le numéro affiché avant l'établissement de l'appel en application du premier alinéa est affecté au professionnel pour le compte duquel l'appel est effectué. En cas de rappel du consommateur à ce numéro, ce professionnel s'identifie préalablement à la facturation de toute prestation de services autre que le prix de la communication.
Un arrêté conjoint des ministres chargés de la consommation et de l'économie numérique, pris après avis de l'Autorité de régulation des communications électroniques et des postes, définit les tranches de numéro qui ne peuvent être utilisées comme identifiant d'appel par un professionnel qui joint un consommateur, en tenant compte du plafond de tarification et du format de ces numéros.
Article L221-18
Le consommateur dispose d'un délai de quatorze jours pour exercer son droit de rétractation d'un contrat conclu à distance, à la suite d'un démarchage téléphonique ou hors établissement, sans avoir à motiver sa décision ni à supporter d'autres coûts que ceux prévus aux articles L. 221-23 à L. 221-25.
Le délai mentionné au premier alinéa court à compter du jour :
1° De la conclusion du contrat, pour les contrats de prestation de services et ceux mentionnés à l'article L. 221-4 ;
2° De la réception du bien par le consommateur ou un tiers, autre que le transporteur, désigné par lui, pour les contrats de vente de biens. Pour les contrats conclus hors établissement, le consommateur peut exercer son droit de rétractation à compter de la conclusion du contrat.
Dans le cas d'une commande portant sur plusieurs biens livrés séparément ou dans le cas d'une commande d'un bien composé de lots ou de pièces multiples dont la livraison est échelonnée sur une période définie, le délai court à compter de la réception du dernier bien ou lot ou de la dernière pièce.
Pour les contrats prévoyant la livraison régulière de biens pendant une période définie, le délai court à compter de la réception du premier bien.
Article L221-19
Conformément au règlement n° 1182/71/ CEE du Conseil du 3 juin 1971 portant détermination des règles applicables aux délais, aux dates et aux termes :
1° Der Tag, an dem der Vertrag geschlossen wird, oder der Tag, an dem die Ware in Empfang genommen wird, wird nicht in die in Artikel L. 221-18 genannte Frist eingerechnet;
2° Die Frist beginnt mit dem Beginn der ersten Stunde des ersten Tages und endet mit dem Ablauf der letzten Stunde des letzten Tages der Frist ;
3° Läuft diese Frist an einem Samstag, Sonntag oder einem gesetzlichen oder arbeitsfreien Feiertag ab, wird sie bis zum ersten folgenden Werktag verlängert.
Artikel L221-20
Wenn dem Verbraucher die Informationen über das Widerrufsrecht nicht gemäß Artikel L. 221-5 Absatz 2 zur Verfügung gestellt wurden, wird die Widerrufsfrist um zwölf Monate ab dem Ablauf der ursprünglichen Widerrufsfrist verlängert, die gemäß Artikel L. 221-18 bestimmt wird..
Erfolgt die Bereitstellung dieser Informationen jedoch während dieser Verlängerung, endet die Widerrufsfrist nach Ablauf von vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem der Verbraucher diese Informationen erhalten hat.
Artikel L221-21
Der Verbraucher übt sein Widerrufsrecht aus, indem er den Gewerbetreibenden von seiner Entscheidung, den Vertrag zu widerrufen, unterrichtet, indem er vor Ablauf der in Artikel L.221-18 das in Artikel L. 221-5 2° genannte Widerrufsformular oder eine andere eindeutige Erklärung, die seinen Willen zum Widerruf ausdrückt.
Der Gewerbetreibende kann dem Verbraucher auch ermöglichen, das im ersten Absatz vorgesehene Formular oder die Erklärung online auf seiner Website auszufüllen und zu übermitteln. In diesem Fall übermittelt der Gewerbetreibende dem Verbraucher unverzüglich eine Bestätigung des Eingangs des Widerrufs auf einem dauerhaften Datenträger.
Artikel L221-22
Die Beweislast für die Ausübung des Widerrufsrechts gemäß den Bedingungen des Artikels L. 221-21 liegt beim Verbraucher.
Article L221-23
Le consommateur renvoie ou restitue les biens au professionnel ou à une personne désignée par ce dernier, sans retard excessif et, au plus tard, dans les quatorze jours suivant la communication de sa décision de se rétracter conformément à l'article L. 221-21, à moins que le professionnel ne propose de récupérer lui-même ces biens.
Le consommateur ne supporte que les coûts directs de renvoi des biens, sauf si le professionnel accepte de les prendre à sa charge ou s'il a omis d'informer le consommateur que ces coûts sont à sa charge. Néanmoins, pour les contrats conclus hors établissement, lorsque les biens sont livrés au domicile du consommateur au moment de la conclusion du contrat, le professionnel récupère les biens à ses frais s'ils ne peuvent pas être renvoyés normalement par voie postale en raison de leur nature.
La responsabilité du consommateur ne peut être engagée qu'en cas de dépréciation des biens résultant de manipulations autres que celles nécessaires pour établir la nature, les caractéristiques et le bon fonctionnement de ces biens, sous réserve que le professionnel ait informé le consommateur de son droit de rétractation, conformément au 2° de l'article L. 221-5.
Article L221-24
Lorsque le droit de rétractation est exercé, le professionnel rembourse le consommateur de la totalité des sommes versées, y compris les frais de livraison, sans retard injustifié et au plus tard dans les quatorze jours à compter de la date à laquelle il est informé de la décision du consommateur de se rétracter. Pour les contrats de vente de biens, à moins qu'il ne propose de récupérer lui-même les biens, le professionnel peut différer le remboursement jusqu'à récupération des biens ou jusqu'à ce que le consommateur ait fourni une preuve de l'expédition de ces biens, la date retenue étant celle du premier de ces faits. Le professionnel effectue ce remboursement en utilisant le même moyen de paiement que celui utilisé par le consommateur pour la transaction initiale, sauf accord exprès du consommateur pour qu'il utilise un autre moyen de paiement et dans la mesure où le remboursement n'occasionne pas de frais pour le consommateur. Le professionnel n'est pas tenu de rembourser les frais supplémentaires si le consommateur a expressément choisi un mode de livraison plus coûteux que le mode de livraison standard proposé par le professionnel.
Article L221-25
Si le consommateur souhaite que l'exécution d'une prestation de services ou d'un contrat mentionné au premier alinéa de l'article L. 221-4 commence avant la fin du délai de rétractation mentionné à l'article L. 221-18, le professionnel recueille sa demande expresse par tout moyen pour les contrats conclus à distance et sur papier ou sur support durable pour les contrats conclus hors établissement. Le consommateur qui a exercé son droit de rétractation d'un contrat de prestation de services ou d'un contrat mentionné au premier alinéa de l'article L. 221-4 dont l'exécution a commencé, à sa demande expresse, avant la fin du délai de rétractation verse au professionnel un montant correspondant au service fourni jusqu'à la communication de sa décision de se rétracter ; ce montant est proportionné au prix total de la prestation convenu dans le contrat. Si le prix total est excessif, le montant approprié est calculé sur la base de la valeur marchande de ce qui a été fourni. Aucune somme n'est due par le consommateur ayant exercé son droit de rétractation si sa demande expresse n'a pas été recueillie en application du premier alinéa ou si le professionnel n'a pas respecté l'obligation d'information prévue au 4° de l'article L. 221-5.
Article L221-26
Le consommateur qui a exercé son droit de rétractation d'un contrat de fourniture de contenu numérique non fourni sur un support matériel n'est redevable d'aucune somme si : 1° Le professionnel n'a pas recueilli son accord préalable exprès pour l'exécution du contrat avant la fin du délai de rétractation ainsi que la preuve de son renoncement à son droit de rétractation ; 2° Le contrat ne reprend pas les mentions prévues au troisième alinéa de l'article L. 221-9 et au second alinéa de l'article L. 221-13.
Article L221-27
L'exercice du droit de rétractation met fin à l'obligation des parties soit d'exécuter le contrat à distance ou le contrat hors établissement, soit de le conclure lorsque le consommateur a fait une offre. L'exercice du droit de rétractation d'un contrat principal à distance ou hors établissement met automatiquement fin à tout contrat accessoire, sans frais pour le consommateur autres que ceux prévus aux articles L. 221-23 à L. 221-25.
Article L221-28
Le droit de rétractation ne peut être exercé pour les contrats :
1. die Erbringung von Dienstleistungen, die vor Ablauf der Widerrufsfrist vollständig erbracht wurden und mit deren Erbringung nach der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung des Verbrauchers und dem ausdrücklichen Verzicht auf sein Widerrufsrecht begonnen wurde ;
2. die Lieferung von Waren oder Dienstleistungen, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, die sich der Kontrolle des Gewerbetreibenden entziehen und die während der Widerrufsfrist eintreten können ;
3° Lieferung von Waren, die nach den Spezifikationen des Verbrauchers angefertigt oder deutlich personalisiert wurden; 4° Lieferung von Waren, die beschädigt werden oder schnell verderben können;
5. die Lieferung von Waren, die nach der Lieferung vom Verbraucher entsiegelt wurden und die aus Gründen der Hygiene oder des Gesundheitsschutzes nicht zurückgesandt werden können;
6° Lieferung von Waren, die nach ihrer Lieferung und aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Artikeln vermischt werden ;
7. die Lieferung von alkoholischen Getränken, deren Lieferung um mehr als 30 Tage verschoben wird und deren bei Vertragsabschluss vereinbarter Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, die sich der Kontrolle des Gewerbetreibenden entziehen;
8. dringende Wartungs- oder Reparaturarbeiten, die am Wohnsitz des Verbrauchers durchgeführt werden müssen und von diesem ausdrücklich verlangt werden, wobei die Ersatzteile und Arbeiten, die zur Behebung des Notfalls unbedingt erforderlich sind, nicht überschritten werden dürfen;
9. die Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Computersoftware, wenn diese vom Verbraucher nach der Lieferung entsiegelt worden sind;
10° die Lieferung einer Zeitung, einer Zeitschrift oder eines Magazins, mit Ausnahme von Abonnementverträgen für diese Publikationen ;
11° Auf einer öffentlichen Auktion abgeschlossen ;
12° Beherbergungsdienstleistungen, ausgenommen Wohnunterkünfte, Güterbeförderung, Autovermietung, Verpflegung oder Freizeitaktivitäten, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines bestimmten Zeitraums erbracht werden müssen ;
13. die Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Träger geliefert werden und deren Ausführung nach der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung des Verbrauchers und dem ausdrücklichen Verzicht auf sein Widerrufsrecht begonnen hat.
BESTIMMUNGEN DES VERBRAUCHERSCHUTZGESETZES UND DES ZIVILGESETZBUCHES ÜBER GESETZLICHE GARANTIEN
Artikel L217-4 des Verbraucherschutzgesetzes
Der Verkäufer muss ein vertragskonformes Gut liefern und haftet für Konformitätsmängel, die bei der Lieferung bestehen. Er haftet auch für Konformitätsmängel, die aus der Verpackung, der Montageanleitung oder der Installation resultieren, wenn diese durch den Vertrag zu seinen Lasten ging oder unter seiner Verantwortung durchgeführt wurde.
Artikel L217-5 des Verbrauchergesetzbuchs
Um vertragskonform zu sein, muss das Gut :
  • Für den üblicherweise von einer ähnlichen Ware erwarteten Gebrauch geeignet sein und gegebenenfalls: der vom Verkäufer gegebenen Beschreibung entsprechen und die Qualitäten besitzen, die dieser dem Käufer in Form einer Probe oder eines Modells präsentiert hat die Qualitäten aufweisen, die ein Käufer in Anbetracht der vom Verkäufer, vom Hersteller oder von seinem Vertreter öffentlich gemachten Aussagen, insbesondere in der Werbung oder bei der Etikettierung, berechtigterweise erwarten kann
  • oder die von den Parteien einvernehmlich festgelegten Eigenschaften aufweisen oder für jeden speziellen, vom Käufer gewünschten Zweck geeignet sein, der dem Verkäufer zur Kenntnis gebracht wurde und den dieser akzeptiert hat.
Artikel L217-12 des Verbraucherschutzgesetzes
Die Klage, die sich aus dem Konformitätsmangel ergibt, verjährt nach zwei Jahren ab der Lieferung der Ware.
Artikel L217-16 des Verbrauchergesetzbuchs
Wenn der Käufer während der Laufzeit der kommerziellen Garantie, die ihm beim Kauf oder bei der Reparatur einer beweglichen Sache gewährt wurde, vom Verkäufer eine von der Garantie gedeckte Instandsetzung verlangt, wird jede Stillstandszeit von mindestens sieben Tagen der noch laufenden Garantiezeit hinzugerechnet. Diese Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, zu dem der Käufer den Eingriff verlangt oder das betreffende Gut zur Reparatur bereitstellt, wenn diese Bereitstellung nach dem Eingriff erfolgt.
Artikel 1641 des Zivilgesetzbuches
Der Verkäufer ist verpflichtet, die Garantie für verborgene Mängel der verkauften Sache zu übernehmen, die sie für den vorgesehenen Zweck ungeeignet machen oder diesen Zweck so sehr beeinträchtigen, dass der Käufer sie nicht erworben oder nur einen geringeren Preis dafür bezahlt hätte, wenn er sie gekannt hätte.
Artikel 1648 Absatz 1 des Zivilgesetzbuches
Die Klage aufgrund von Sachmängeln muss vom Käufer innerhalb von zwei Jahren ab der Entdeckung des Mangels erhoben werden.